Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


endstation:treffen18

**Dies ist eine alte Version des Dokuments!**

Protokoll 09.01.2018

TO:

  1. Dokumentarfilmer Gerd Conradt zu Gast
  2. Grundrechtereport
  3. Kunstaktion in der ersten Jan. Woche
  4. Datenschutzbeauftragte treffen
  5. IFG-Anfrage
  6. 34c3
  7. 13.1., 18 Uhr “~gemeinsam gegen Repression und Überwachung”
  8. nächstes Treffen
  9. Sonstiges

1.

langjähriger Dokumentarfilmer: Gerd Conradt www.gerdconradt.de hat Pressekonferenz mit de Maiziere im Sommer und unsere Aktion gefilmt Überthema von Gerd Conradt: Wem gehört das Gesicht. Hat das eine Geschichte? Weiß noch gar nicht genau, was er machen will – sieht es als Unterthema im globalen Überwachungstendenzen Macht von allem, was er filmt einen kleinen Film. Wir sind circa 6min lang Publikum: noch unklar. Hat Förderung für den Film bekommen (nicht TV – ist dadurch freier) Verbreitung vorerst über Youtube Vorerst Episoden – wird später zu einem Langfilm “Let’s face it” voraussichtlicher Veröffentlichungstermin: 15.4.2018

Allgemeines Einverständnis mit dem Film, allen Bildern und Zitaten von allen heute Anwesenden

13.1. Sa. 16 Uhr dreht Gernd Conradt im f2a_space mit Aktivist*innen Emotionen (Was ist das Gesicht, was sind Emotionen, was heißt es wenn das Gesicht zur Formel wird und für immer gespeichert und diese Formel für alles verwendet werden kann?)

weitere Episoden geplant: - Padeluun - ZKM Stuttgart vergessene Nachfrage: an Gerd Conradt, wird es Bauchbinden geben? Zumindest für Gruppennamen? Einzige Gruppe die genannt wird (O-Ton Klara), sind wir→ Email an ihn schicken. Am Ende der Sitzung schreiben wir die Namen raus.

2.

Grundrechtereport hat sich zurückgemeldet: drucken unseren Text haben ihn rechtschreibkorrigiert zurückgeschickt

3.

Kunstaktion am Südkreuz in der ersten Jan. Woche mit Masken und Flyern Protest meiste Zeit mit drei Personen (Bert mit T-shirt) wurden nach einiger Zeit von der DB aus dem Bahnhof rausgeworfen, musste vor der Tür 5 Masken an Passanten verteilt, 9 weitere gibt es noch.

Gespräch mit zwei Leuten, die an dem Test teilnehmen. Person eins wartet auf Gewinne; Person zwei (Informatiker) findet den ganzen Test nicht gut, sagte Kontrollraumbesuch war nur auf Nachfrage, bei dem Besuch hat eine Mitarbeiterin (ev. Praktikantin) den Probanden angesprochen “Ich wohne auch in der Straße”

Eine Mitarbeiterin mit Warnweste hat die Masken weggerissen und wollte sie in den Müll werfen, ist dann zur Bundespolizei, kleiner Konfliker, den ein Bundespolizist mit einem kurzen Schrei beendet hat

Eine Passantin sagte “auch wenn die Kameras keine tatsächliche Sicherheit bringen, haben die Leute weniger Angst und wählen in der Folge weniger rechts”

Schwere Argumente von unseren Gegnern: Terrortote, Bestrafung von Straftätern

4.

Besuch bei der Datenschutzbeauftragte konnte nicht im Dezember stattfinden, da sie keine Zeit hatte. Moritz und Bert gehen zu ihr, machen einen Termin in circa 2 Wochen.

5.

Wir finden die IFG-Anfrage cool! Wir haben selber Interesse an der IFG-Anfrage, Klara spricht es beim nächsten oder übernächsten Treffen noch einmal an und nimmt dann Kontakt zu Ben auf bzgl. Einsicht in die Akten

6.

34c3: zwei Treffen:

ein Treffen von Endstation in Komona, mit Digitale Freiheit, digital courage, #wastun, fiff

  • was haben wir bisher gemacht
  • Strategiediksussion: Argumente gesammelt und Aktionsideen zweiter Termin, bei digitale Freiheit:
  • Topic: was für Zielgruppen haben wir und wie sprechen wir die an? Aktionsideen gesammelt. Protokolle im Wiki.

Des weiteren auf dem Congress: Haben mit Leuten gesprochen, die auf der Mailingliste stehen und sagten “coole Aktionen, macht weiter” beim nächsten Treffen: Aktionsideen aus den Protokollen besprechen. v.a. Aktionskonzept falls de Maiziere noch mal spontan PK macht

wastun Markus hatte von einem Termin mit Podiumsdiskussion in einem

Bezirk erzählt, haben nach Leuten für Podium gesucht, wahrscheinlich hat sich digitale Freiheit dafür gemeldet

Padeluun bietet uns an einen Workshop zu machen wie man eine Demo o.ä. anmelden, wollen wir auf jeden Fall annehmen

Session beim 34c3 mit Frank Herrmann Abgeornetem der Piraten im Landtag NRW mit vielen Infos zu Videoüberwachungs-Gesetze. Schickt uns seine Präsentation, wenn wir (Klara) ihm Mail schicken (Mitte Jan.) und beantwortet uns auch gerne Fragen.

7.

13.1., 18 Uhr “~gemeinsam gegen Repression und Überwachung” wahrscheinlich im Festsaal Kreuzberg Wir machen Stand und wollen vernetzen. Ev. Gibt es Stellwände, falls jmd was vorbereiten will Bilder ausdrucken – Maya und Moritz kümmern sich drum Einladung über den großen Verteiler

8.

bis nächstes Treffen: Marc recherchiert was ist der Stand/ können wir tun/ bedeutet Unterschriftenaktion vom Bündnis für mehr Videoüberwachung

nächstes Treffen: 15.1. 19 Uhr Marc moderiert Maya kümmert sich um Raum an der TU

9. Sonstiges:

Wenn der Schnüffelwagen am Leopoldplatz aufgestellt wird liegt unser Material bei Moritz kann sofort abgeholt und eingesetzt werden dann

Bündnis für mehr Videoüberwachung braucht nur noch 3000 Unterschriften

wir haben jetzt 100 follower auf twitter Maya backt Kuchen, wenn wir 1000 follower haben

padeluun hat mal eine Platte gemacht “Nazis are no fun” aus seiner Punkzeit

endstation/treffen18.1515627364.txt.gz · Zuletzt geändert: 2018/01/11 00:36 von klara