Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


protokoll_treffen_11.09.2014

Protokoll wastun Kampagnentreffen 11. September 2014

Anwesend: 9 Menschen
Stammtisch gegen Überwachung, Mittwoch, 17. September, 19:30 Uhr, c-base
Nächstes Kampagnentreffen: Donnerstag, 25. September, 19:30 Uhr, c-base Seminarraum

Tagesordnung:

  1. 3. Forum und Bündnis gegen Überwachung
  2. wastun - wie geht es weiter? Lokale Vernetzung Berlin, Stammtisch gegen Überwachung und Aktionen
  3. Nächstes Forum in der Wikimedia?
  4. Beteiligung am 31C3
  5. Kalenderprojekt
  6. Aktionen


1. 3. Forum und Bündnis gegen Überwachung

Gute Initiative, da es zu wenig Zusammenarbeit und Kommunikation gibt.
Allerdings: Ein Bündnis braucht Zeit, um zu wachsen.
Strukturdebatte.

Wie geht es weiter? Organisationen sollen sich zusammenfinden, sofern sie es wollen.
Wir begrüßen, wenn ein Bündnis entsteht, können aber wenig machen, als uns auf der Liste einbringen. Es wurden bereits Impulse für die Struktur eines Bündnisses geliefert.
Die Idee einer übergreifenden Infrastruktur wird weiterverfolgt.
Wir starten ein lokales Bündnis in Berlin und bieten einen leichten Zugang für Interessierte.

2. wastun - wie geht es weiter? Lokale Vernetzung Berlin, Stammtisch gegen Überwachung und Aktionen

Wir wollen einen Stammtisch gegen Überwachung in der c-base etablieren und bewerben. Dieser Stammtisch soll von konkreten Aktionen flankiert werden. Für die Aktionen und den Stammtisch sollen zudem alle Berliner Aktivistinnengruppen einbezogen werden.

Stammtisch gegen Überwachung: jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr in der c-base.
Weiterhin jeden 2. und 4. Donnerstag Kampagnentreffen im Seminarraum.

Wir wollen Infostände zu verschiedenen Themen machen, insbesondere bei Aktionen. In den Unis, bei Greenpeace. Nachhaltige Arbeit, die Kontinuität bringt.

Wachstum durch Aktion. Aktionen müssen gut vorbereitet sein und Ziele und Inhalte vermittelt werden. Daher brauchen sie flankierende Medien- und Pressearbeit, Online-Darstellung, Aufklärungsflyer und Perspektive. Möglichkeiten, Menschen einzubinden, müssen vorbereitet sein.

Vernetzung in Berlin: Wir wollen uns lokal besser vernetzen und zusammenarbeiten. AKV Berlin, StopWatchingUs und andere sind dabei.

3. Nächstes Forum in der Wikimedia?

Erstmal nicht, wir konzentrieren uns auf die Stammtische. Eine Art Forum wollen wir auf dem 31C3 veranstalten.

4. Beteiligung am 31C3

Wir wollen eine Veranstaltung nach dem Vorbild des zweiten Forums auf dem 31C3 anbieten.
Zwei Tage wären dafür günstig. Zeitdruck besteht nicht, wir nutzen informelle Kanäle, um die Veranstaltung anzukündigen.
Konkrete inhaltliche Planung ab dem nächsten Mal.

Mit der Veranstaltung soll erstmal keine konkrete Aktion verknüpft sein. Wenn wir bis dahin eine gute und gut vorbereitete Aktionsidee haben, können wir sie auf dem Congress umsetzen, ansonsten auf dem Congress Ideen entwickeln.
Vorschlag ist, eine Demo vor Ort mitzugestalten.

5. Kalenderprojekt

Vertagt.

6. Aktionen

Camheads: Kameraköpfe aus Pappe bauen: http://ingostock.de/camheads/
Damit Aufmerksamkeit für Infostände und Bilder für Protestaktionen mit wenigen Beteiligten erzeugen.

Flashmob
Grundgesetz an öffentlichen Plätzen vorlesen.

Lesungen Texte gegen Überwachung in verschiedenen Buchhandlungen lesen.

protokoll_treffen_11.09.2014.txt · Zuletzt geändert: 2014/09/14 06:38 von maren